Jugendliche Überraschung beim Boule-Turnier

Ein Gastbeitrag von Rolf Strojec
Der jüngste (12) und älteste Spieler (85)

Das Boule-Spiel wird immer noch gern als Sport älterer Herren dargestellt. Beim Auftakt der Turnierreihe „Boule für Alle“ bei Boulebiebertal e.V. war alles etwas anders. 50% Frauen belebten die gut gefüllten  Spielbahnen und mit dem 12 jährigen Luis Jung und dem 85 jährigen Werner Spaltner war die Bandbreite der Altersstufen vertreten. Auch konnte der Verein viele Neulinge begrüßen, die die französischste aller Sportarten einmal ausprobieren wollten. In drei Spielrunden ging es in 4 Stunden um Sieg und Platz.

Nach den ersten beiden Runden hatte sich eine Spitzengruppe von 8 Spielern mit zwei Siegen gebildet. Viel Lob gab es in der Pause für die hauchzarten Rinderstreifen mit Tagliatelle und einer Peperonata.Die letzte Runde nach der Mittagspause musste jetzt die Entscheidung bringen – und diese kam mit einer faustdicken Überraschung. Denn der 12 jährige Luis Jung setzte sich mit 3 Siegen und einer besser gelegten Kugel gegen Mathias Hering durch. Den dritten Platz belegte Werner Schmidt.

Das Siegertreppchen

Turnierleiter Rolf Strojec überreichte bei der Siegerehrung einige kleine Anerkennungspreise, lobte die Spielkultur auf dem gerade noch rechtzeitig wiederhergestellten Platz und lud zum nächsten „Boule für Alle“ am 23.Juni ein.

Foto & Text: Strojec

Boule Biebertal erobert die Tabellenführung

Ein Gastbeitrag von Rolf Strojec

Überraschung:  BouleBiebertal Tabellenführer

Mit einem neuformierten Team trat BouleBiebertal die Reise zum 1. Spieltag in der Hessenliga Nord nach Frankfurt-Bornheim an. Kann man die Stimmung auf der Hinreise mit „gespannt-erwartungsvoll“ umschreiben, so trifft für die Rückfahrt die Umschreibung „gutgelaunt-zufrieden“ zu. Dazwischen lag ein überzeugender Auftritt der Mannschaft gegen zwei Teams, die man noch gut aus spannenden Begegnungen in Drittliga-Zeiten kannte. Mit 5:0 Gegen die PSG Ehringshausen und einem 3:2 gegen den TV Ronshausen ließen die Biebertaler nichts anbrennen und übernahmen am Tagesende sogar die Tabellenführung.

Überzeigender Auftritt gegen Ehringshausen

Das hatte es schon länger nicht mehr gegeben: Mit zwei gewonnenen Triplettes gegen die Freunde aus Ehringshausen hatten die Biebertaler Triplettes im ersten Spiel eine schöne 2:0-Führung herausgespielt (13:3 und 13:4). Jetzt galt es in den drei ausstehenden Doublettes den entscheidenden dritten Punkt zu holen. Aufgrund der guten Tagesform gelang dies mit 13:2,13:8 und 13:6 recht überzeugend .Coach Rolf hatte inzwischen den nächsten Gegner beobachtet und eine Strategie entwickelt, um einmal nicht  hauchdünn gegen Angstgegner Ronshausen den kürzeren zu ziehen.

Siegreiche Strategie im Spiel gegen Ronshausen

Im zweiten Spiel gegen Ronshausen gelang es wieder in den Triplettes mit 2:0 davonzuziehen (13:10 und 13:5). In derselben Besetzung wie im ersten Spiel ging es jetzt um den entscheidenden dritten Punkt in den Zweier-Teams. Hier konnten schon früh Gunter Becker und Bea Hartmann mit 13: 2 Entwarnung geben und den dritten entscheidenden Punkt einfahren. Da machten dann die zwei Niederlagen gegen die „alten“ fitten Damen aus Ronshausen auch nichts mehr aus. Das neuformierte Biebertaler Team hatte seine Feuertaufe bestanden.

Wenn man bedenkt, dass vor 4 Wochen in Biebertal  der Liga-Auftritt erst über eine Krisensitzung sichergestellt werden konnte, kein schlechtes Ergebnis.

Als Krisenkandidat los –als Tabellenführer heim, kein schlechter Neuanfang.

Bild & Text: Rolf Strojec

Französischer Abend fällt wegen Vandalismus aus

Die unten stehende Einladung wurde zurückgezogen, da Unbekannte sich am Vereinshäuschen zu schaffen gemacht und Zerstörungen angerichtet haben.
Früher standen ganz selbstverständlich alle Türen offen und das Eigentum anderer wurde respektiert. Heute zwingen derartige Vorfälle dazu, alles zu verriegeln und zu verrammeln, da man nun Angst haben muss, statt einen anständigen Umgang miteinander zu erwarten. Es wäre wahrhaft mutig von den Tätern, wenn sie sich zu erkennen geben und den Schaden – zumindest den materiellen – wieder gut machen würden. Den immateriellen Schaden an Vertrauen wird man kaum wiederherstellen können.

Gastbeitrag von Rolf Strojec, BouleBiebertal e.V.

Seine neue Bankanlage und andere Feinheiten rund um den Bouleplatz am Bürgerhaus Bieber stellt der Verein BouleBiebertal der Öffentlichkeit vor.
Deshalb lädt er zu einem “Französischen Abend” am 1.September ab 18 Uhr  ein, um mit Musik, Büffet, Weinen der Kooperative St. Tropez und mehreren sportlichen Runden Boule die Entwicklung des Spielgeländes in Richtung “Boulodrome” zu feiern. Der Verein hat auf seinen Antrag hin, dafür vom Hessischen Ministerpräsidenten fast 5000,-Euro erhalten und präsentiert das Ergebnis zusammen mit Bürgermeisterin Patricia Ortmann der Öffentlichkeit. Viele fleißige Hände haben seit Juni an einer Bankanlage und anderen Feinheiten gearbeitet, um die monotone Nordseite des Biebertaler Bouleplatzes besser abzuschirmen. Boule boomt in Biebertal und hat eine Sportstätte verdient, in der sich die Spieler und Bürger wohlfühlen. Denn eine Erlebnis- und Begegnungsqualität von öffentlichen Plätzen, wie aus französischen, aber auch manchen deutschen Plätzen bekannt, war hier bisher noch nicht wahrnehmbar. Insbesondere der öffentliche Bouleplatz bedarf dringend einer Aufwertung auf seiner asphalt- und autogeprägten Nordseite. Auf der Waldrandseite hat BouleBiebertal e.V. in Eigenarbeit aus einer Schmuddelecke eine gepflegte Fläche gemacht. »Durch den Kunstgriff mit Spezialparkbänken mit extra hoher Lehne und Hochbeetbepflanzung die Verweilqualität für alle zu erhöhen und die Abgrenzung zum störenden Autoverkehr optisch zu minimieren, wird sich insgesamt die Treff- und Begegnungsqualität im Außenbereich des Bürgerhauses Bieber erhöhen«, so Vereinsvorsitzender Rolf Strojec. Außerdem wird der kommunale Bouleplatz als »Boulodrome« aufgewertet und ein generationenübergreifender Anlaufpunkt in der Gemeinde geschaffen.

Foto: Lindemann

Schönes Boule-Sommerturnier

Ein Gastbeitrag von Rolf Strojec

Das als Sommerturnier geplante “Boule für Alle” am 2.7 entzog sich der mäßigen Wettervorhersage in phänomenaler Weise. Mit zunehmender Sonne und entsprechend  wetteiferten auf den gut gefüllten Spielbahnen von BouleBiebertal e.V. altbekannte und neue Spieler aus Deutschland und Frankreich um Sieg, Platz und gute Stimmung. Nach dem üblichen Abtasten in den ersten beiden Runden bestanden noch Chancen für 5 Teilnehmer auf die ersten Preise.  Nach einer pikanten Mittagspause mit Wildschweinwürsten aus dem Krofdorfer Forst bzw. Gemüse-Tortiglioni ging es in die entscheidende 3 Aufnahme. Diesen Erfolg sicherten sich in der letzten Runde gemeinsam Reinhard Stock punkt-und spielgleich mit Christa Ragowski vor Jürgen Schwalbach. Es gab Glückwünsche und kleine Preise an die Sieger sowie eine Einladung für das nächste Turnier im August durch Turnierleiter Rolf Strojec – und schon erste Hinweise auf einige anstehende positive Veränderungen am Biebertaler Boulodrome.

Bild + Text: Rolf Strojec

Boule-Freizeitliga startet in Biebertal

Ein Gastbeitrag von Rolf Strojec

Wieder gab es volle Spielbahnen auf dem Bouleplatz am Bürgerhaus Bieber. Hier hatte der Verein Boulebiebertal Organisation und Verpflegung des Auftakt-Turniers zur  Boule-Freizeitliga Mittelhessen übernommen. In diesem Format wetteifern jährlich acht Mannschaften von Mai bis Oktober um Sieg und Platz. Diesmal spielten 35Teilnehmer in drei Runden gegeneinander, wobei nach jeder Runde neue Teams ausgelost wurden.

Bis zur Mittagspause hatte sich ein Favoritenkreis von sieben ungeschlagenen Spielern herausgebildet. Nach der Mittagspause mit Paella und Pasta wurde dieses Feld noch einmal kräftig durcheinander gerüttelt. Am Ende siegte Ottmar Hillberg vor Gerlinde Fischer und Wolfram Hesse,die mit kleinen Präsenten bedacht wurden. Freizeitliga-Chef Hillberg sah im Tagesverlauf seine Intentionen erfüllt:  Der Spaß am Spiel, das Gemeinschaftserlebnis von Vereinsspielern und völlig ungebundenen Boulisten sowie ein „sich messen mit Anderen“ stehe beider Boule Freizeit Liga im Vordergrund – deshalb auch der Name „Freizeit Liga“.  Er dankte dem gastgebenden Verein und Turnierleiter Rolf Strojec. Dieser versprach ihm das Küchen-Niveau zu halten und nicht nachzulassen im Bemühen die beengten Verhältnisse auf dem Biebertaler Bouleplatz zu verbessern.

Bilder: Rolf Strojec

Boule in Biebertal auf Kurs

Gastbeitrag von Rolf Strojec – BouleBiebertal e.V.

Fast zwei Drittel  der Mitglieder von BouleBiebertal e.V. fanden den Weg ins Bürgerhaus Bieber, um die Weichen für das Boulejahr 2023 zu stellen.
Zuvor erstattete für den Vorstand der Vorsitzende Rolf Strojec den Bericht für das vergangene Jahr. Dieses war geprägt durch die Normalisierung des Spielbetriebs nach den Corona-Einschränkungen, volle Spielbahnen wie nie an den wöchentlichen Spieltagen und sportliche Erfolge in der Hessen-Liga. Vor allem durch mehrere Anfängerkurse wuchs die Anzahl der Mitglieder 2022 um 19%, in den letzten 3 Jahren insgesamt um 60%. In der Außendarstellung gab es 31 Presseartikel über den Verein. Die Anzahl der Besucher auf der Internetseite des Vereins stieg um 12%, so das täglich 50-100 Besucher digitale Gäste des Vereins sind. „Ein guter Wert für einen kleinen Verein“, so der Vorsitzende. Im sportlichen Bereich dominierte natürlich der Aufstieg der 1.Mannschaft in die 3.Hessenliga.
Hier wird man sich ab Mai  an „dicken Brocken“ aus Kassel, Marburg, Fulda u.a. abarbeiten müssen. Hervorgehoben wurde auch die Einladung zum alljährlichen März-Turnier des Hessenmeisters BC Cassel mit ausgewählten Spitzenspielern aus ganz Deutschland.
Im Freizeitsportbereich stach der Gewinn des „Bürgermeisterpokals“ der 3 Gleiberger Gemeinden hervor, wobei das Endspiel sogar von zwei Mannschaften des Vereins bestritten wurde. Erstmals nahm ein Team an der vom Verein angedachten Boule-Freizeitliga Mittelhessen teil. Ein Markenzeichen des Vereins –die Turniere „Boule für Alle“ waren durchweg gut besucht und waren geprägt von freundschaftlichem Wettkampf und gutem Essen.
Im praktischen Bereich sorgte der Verein zusammen mit der Gemeinde  für eine neue Holzumrandung des Bouleplatzes und Kiesersatz nach den Zerstörungen durch ein Volksfest. Wichtig war auch die Anschaffung von mehreren Groß-Sonnenschirmen. Nachdem die  (wegen verschiedener Spenden) gut gefüllte Kasse einheitlich entlastet worden war, wurden die Aufgaben für 2023 angegangen.
Hier steht einerseits die qualitative Aufwertung des Bouleplatzes zu einem allgemein zugänglichen Begegnungs-und Verweilort im Mittelpunkt. Zusammen mit der Gemeinde –die unterhaltspflichtige Eigentümerin der eingetragenen Sportstätte ist, sind verschiedene Maßnahmen zu Aufwertung und Turnierfähigkeit in Planung. Zum Anderen wurde im Bereich der sportlichen Aktivitäten ein Jahresplan vom Hallenboule im Winter über Turniere, Anfängerkurse, Hessenliga-und Freizeitliga Termine verabschiedet. Natürlich neben den wöchentlich entspannten Treffs mittwochs und freitags auf dem Bouleplatz am Bürgerhaus Bieber.

Foto: Lindemann

Knappes Herbst-Turnier mit Überraschungen

Ein Gastbeitrag von Rolf Strojec

Beim “Boule-Turnier für Alle” von BouleBiebertal zeigte sich das Wetter gnädig und bescherte den  Teilnehmern aus Biebertal, Heuchelheim, Linden, Ehringshausen usw. ein stimmungsvolles Turnier im Herbst. Nach zwei Runden hatte sich ein Favoritenkreis herausgebildet, der nach der Mittagspause doch noch durcheinander geraten sollte. Gestärkt durch pikante einheimische Wildschweinwürste und leckere selbstgemachte Salate brachte die dritte Runde überraschende Verschiebungen: Auf Platz 3. konnte sich sich Gertraud Friedrich platzieren. Nur zwei Kugelpunkte trennten dann die beiden vorderen Plätze. Hier landete Otti Hillberg ganz knapp auf Rang zwei, nur geschlagen vom talentierten Newcomer Reinhard Stock. Alle drei nahmen kleine Präsente der Anerkennung mit nach Hause. Im Oktober plant BouleBiebertal  ein  Outdoor-Abschluß-Turnier für die erfolgreiche Saison und zur Erinnerung an sein verstorbenes Mitglied Thomas Förster.

Text und Bild: Rolf Strojec

Knappes Herbst-Turnier mit Überraschungen

Ein Gastbeitrag von Rolf Strojec

Beim “Boule-Turnier für Alle” von BouleBiebertal zeigte sich das Wetter gnädig und bescherte den  Teilnehmern aus Biebertal, Heuchelheim, Linden, Ehringshausen usw. ein stimmungsvolles Turnier im Herbst. Nach zwei Runden hatte sich ein Favoritenkreis herausgebildet, der nach der Mittagspause doch noch durcheinander geraten sollte. Gestärkt durch pikante einheimische Wildschweinwürste und leckere selbstgemachte Salate brachte die dritte Runde überraschende Verschiebungen: Auf Platz 3. konnte sich sich Gertraud Friedrich platzieren. Nur zwei Kugelpunkte trennten dann die beiden vorderen Plätze. Hier landete Otti Hillberg ganz knapp auf Rang zwei, nur geschlagen vom talentierten Newcomer Reinhard Stock. Alle drei nahmen kleine Präsente der Anerkennung mit nach Hause. Im Oktober plant BouleBiebertal  ein  Outdoor-Abschluß-Turnier für die erfolgreiche Saison und zur Erinnerung an sein verstorbenes Mitglied Thomas Förster.

Text und Bild: Rolf Strojec