Gehfußball – nicht zum Davonlaufen

Ostersamstag auf dem Sportplatz in Frankenbach: Das von Christoph Haus organisierte Fußballspiel der Alten Herren Frankenbach/Vetzberg, Bereich Gehfussball, gegen GEHMANIA Okriftel kurz vor dem Start. Andreas Heuser aus Frankenbach heißt Mannschaften und Besucher/innen willkommen. Er begrüßt zudem unsere Bürgermeisterin und bedankt sich, dass sie ihr Wahlversprechen eingehalten und für neue Tore gesorgt hat. Eine Bemerkung neben mir „Hat das Geld nicht gereicht? Die Tore sind so klein!“ Dank kommt auch vom Vorsitzenden des Sportvereins Frankenbach, Norbert Bena. Von ihm gab es für den Organisator, den Schiedsrichter und für die Bürgermeistern einen Schokohasen. Kreisfußballwart Henry Mohr war ebenfalls angereist und übergab als Dank einen Ball. Holger Waldschmidt wurde noch für seine unkomplizierte und schnelle Hilfe bei Problemen im vergangen Jahr mit einer Flasche Wein beschenkt.

Ich selbst habe von Gehfußball keine Ahnung und die Vorstellung, es würde auf einem Spaziergang gekickt. Anna Bleich-Potkowa, Co-Trainerin der Okrifteler, belehrt mich eines Besseren. Der Gehfußball wurde 2011 in England erfunden und für alle diejenigen entwickelt, die aus gesundheitlichen und/oder Altersgründen keinen normalen Fußball spielen können. Zu den Alten Herren gehört man im Fußball ab 35. Aber es wird nicht so eng gesehen. Jede/r, auch schon 19jährige, dürfen mitmachen. Und im Text ist es erkennbar: Auch Frauen.
Gespielt wird also nicht in einer Mannschaft, sondern im gemischten Team. Man darf nicht laufen – aber manche Spieler/innen können sehr schnell gehen. Da ist die Grenze fließend. Der Ball darf auch nicht über Hüfthöhe geschossen werden. Aha, daher sind die Tore so niedrig, gerade mal 1m x 3m. Die Zeit? 4 x 15 Minuten mit Pausen. Und ganz viel mehr sieht man auf den Fotos, dem Video und dem Beitrag des HR von 2023, den uns Frau Bleich-Potkowa dankenswerterweise zur Verfügung stellte.


Am Ende gewannen die Frankenbach/Vetzberger mit 9:6, nachdem sie es im dritten Viertel nochmal spannend gemacht hatten. Da hatte die Ordnung überhaupt nicht mehr gestimmt und es ging schließlich mit 4:0 an Okriftel. Alles im allen ein super faires Spiel, wo es nur eine gelbe Karte gab, die aber nicht für einen aktive(n) Spieler/in. 3 Kids hatten einen Schuss eines Spielers von Okriftel, der eigentlich vorbei ging einfach ins Tor gelenkt. Dafür bekamen die 3 die gelbe Karte vom Schiedsrichter gezeigt. Das Tor haben wir dann trotzdem gezählt, denn Spaß und Fairness stehen neben der Geselligkeit hinterher beim Gehfussball an erster Stelle.

Video und Fotos Winfried Senger +Christoph Haus

Schönes Boule-Sommerturnier

Ein Gastbeitrag von Rolf Strojec

Das als Sommerturnier geplante “Boule für Alle” am 2.7 entzog sich der mäßigen Wettervorhersage in phänomenaler Weise. Mit zunehmender Sonne und entsprechend  wetteiferten auf den gut gefüllten Spielbahnen von BouleBiebertal e.V. altbekannte und neue Spieler aus Deutschland und Frankreich um Sieg, Platz und gute Stimmung. Nach dem üblichen Abtasten in den ersten beiden Runden bestanden noch Chancen für 5 Teilnehmer auf die ersten Preise.  Nach einer pikanten Mittagspause mit Wildschweinwürsten aus dem Krofdorfer Forst bzw. Gemüse-Tortiglioni ging es in die entscheidende 3 Aufnahme. Diesen Erfolg sicherten sich in der letzten Runde gemeinsam Reinhard Stock punkt-und spielgleich mit Christa Ragowski vor Jürgen Schwalbach. Es gab Glückwünsche und kleine Preise an die Sieger sowie eine Einladung für das nächste Turnier im August durch Turnierleiter Rolf Strojec – und schon erste Hinweise auf einige anstehende positive Veränderungen am Biebertaler Boulodrome.

Bild + Text: Rolf Strojec

AH Dünsbergpokal 2023

Quelle: Sport1.de

Jeder ältere Fußballfan weiß genau das Jahr und was dort passiert ist. Und so ein Déjà-vu konnte die 2. AH Mannschaft der FSG Biebertal beim Turnier in Frankenbach vergangen Samstag erleben. Man führte im letzten Spiel, wo es um nichts weniger ging als den Turniersieg, mit 2:0 gegen SK Herbornseelbach, dem Titelträger aus 2022 und ließ sich in der letzten Spielminute noch 2 Tore einschenken. Damit verteidigte Herbornseelbach den Titel und die FSG Biebertal 2 blieb nur der 2. Platz.

Bei besten Wetter und einem herrlichen Platz hatte die FSG Biebertal Alte Herren und die SpVgg Frankenbach Alte Herren zum Dünsbergpokal eingeladen. Leider sagten im Vorfeld 3 Mannschaften ab, so dass nur 5 Mannschaften am Start waren. Neben dem Titelverteidiger SK Herbornseelbach, waren auch die Alte-Herren der SG Aartal und vom TSV Caldern angereist. Die FSG Biebertal selbst stellte 2 Mannschaften. Gespielt wurde darauf hin jeder gegen jeden mit einer Spielzeit von 15 Minuten pro Partie. Die letzte Partie des Tages war auch zufällig noch das Endspiel um den Turniersieg. Wie oben schon erwähnt, sah es bis 1 Minute vor Spielende gut für die 2. Mannschaft aus Biebertal aus. Dann schaffte Herborn aber noch das fast unmögliche und schoss 2 Tore, dass den Endstand von 2:2 bedeutete und somit den erneuten Turniersieg. Als Schiedsrichter fungierten Andreas Heuser und Jens Mattern. Beide Schiedsrichter hatten keine Probleme mit den Spielen, auch wenn es zwischen Spielern und Spielleitern immer mal unterschiedliche Auffassungen zu einigen Situationen gab. Am Ende war es wieder ein tolles Turnier, dass eindeutig mehr Mannschaften verdient hätte. Die Turnierleitung war mit Andre Wiesner und Christian Mohr besetzt.

Turnierleitung mit Andre Wiesner und Christian Mohr

Die Teilnehmende Mannschaften:

SK Herbornseelbach
TSV Caldern
FSG Biebertal 2
SG Aartal
FSG Biebertal 1

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Biebertal 2 – Aartal

Caldern – Herbornseelbach

Aartal – Caldern

Biebertal 1 – Herbornseelbach

Caldern – Biebertal 2

Aartal – Biebertal 1

Biebertal 2 – Biebertal 1

Herbornseelbach – Aartal

Biebertal 1 – Caldern

Herbornseelbach – Biebertal 2

3:1

0:2

1:4

1:5

0:2

1:1

1:1

1:0

0:0

2:2

Die Endtabelle:

5. SG Aartal  – 1 Punkt 3:9 Toren

4. Biebertal 1 – 3 Punkte 3:7 Toren

3. TSV Caldern – 4 Punkte 4:5 Toren

2. Biebertal 2 – 8 Punkte 8:4 Toren

1. SK Herbornseelbach – 10 Punkte 10:3 Toren

Trotz aller Freude bei sonnigen Wetter gab es auch ein stilles Gedenken. Viel zu früh musste die Alte Herren Frankenbach ihrem Sportskameraden Reiner (Sam) Bernhardt gedenken, der am 01.06. nach kurzer schwerer Krankheit verstarb. Reiner war nicht nur ein einfaches Mitglied, er selbst hatte auch zwischenzeitig die Abteilungsleitung inne. Zudem war er immer für einen Dienst zu haben und nahm auch an vielen Aktivitäten im Verein teil. Der gesamte Verein wird ihn in bester Erinnerung behalten. Möge er in Frieden ruhen.

Weitere Impressionen vom Tag:

Bilder: C. Haus, F. Scholz, W. Weber
Videos: F. Scholz
Quelle: C. Haus

Boule-Freizeitliga startet in Biebertal

Ein Gastbeitrag von Rolf Strojec

Wieder gab es volle Spielbahnen auf dem Bouleplatz am Bürgerhaus Bieber. Hier hatte der Verein Boulebiebertal Organisation und Verpflegung des Auftakt-Turniers zur  Boule-Freizeitliga Mittelhessen übernommen. In diesem Format wetteifern jährlich acht Mannschaften von Mai bis Oktober um Sieg und Platz. Diesmal spielten 35Teilnehmer in drei Runden gegeneinander, wobei nach jeder Runde neue Teams ausgelost wurden.

Bis zur Mittagspause hatte sich ein Favoritenkreis von sieben ungeschlagenen Spielern herausgebildet. Nach der Mittagspause mit Paella und Pasta wurde dieses Feld noch einmal kräftig durcheinander gerüttelt. Am Ende siegte Ottmar Hillberg vor Gerlinde Fischer und Wolfram Hesse,die mit kleinen Präsenten bedacht wurden. Freizeitliga-Chef Hillberg sah im Tagesverlauf seine Intentionen erfüllt:  Der Spaß am Spiel, das Gemeinschaftserlebnis von Vereinsspielern und völlig ungebundenen Boulisten sowie ein „sich messen mit Anderen“ stehe beider Boule Freizeit Liga im Vordergrund – deshalb auch der Name „Freizeit Liga“.  Er dankte dem gastgebenden Verein und Turnierleiter Rolf Strojec. Dieser versprach ihm das Küchen-Niveau zu halten und nicht nachzulassen im Bemühen die beengten Verhältnisse auf dem Biebertaler Bouleplatz zu verbessern.

Bilder: Rolf Strojec

Knappes Herbst-Turnier mit Überraschungen

Ein Gastbeitrag von Rolf Strojec

Beim „Boule-Turnier für Alle“ von BouleBiebertal zeigte sich das Wetter gnädig und bescherte den  Teilnehmern aus Biebertal, Heuchelheim, Linden, Ehringshausen usw. ein stimmungsvolles Turnier im Herbst. Nach zwei Runden hatte sich ein Favoritenkreis herausgebildet, der nach der Mittagspause doch noch durcheinander geraten sollte. Gestärkt durch pikante einheimische Wildschweinwürste und leckere selbstgemachte Salate brachte die dritte Runde überraschende Verschiebungen: Auf Platz 3. konnte sich sich Gertraud Friedrich platzieren. Nur zwei Kugelpunkte trennten dann die beiden vorderen Plätze. Hier landete Otti Hillberg ganz knapp auf Rang zwei, nur geschlagen vom talentierten Newcomer Reinhard Stock. Alle drei nahmen kleine Präsente der Anerkennung mit nach Hause. Im Oktober plant BouleBiebertal  ein  Outdoor-Abschluß-Turnier für die erfolgreiche Saison und zur Erinnerung an sein verstorbenes Mitglied Thomas Förster.

Text und Bild: Rolf Strojec

Knappes Herbst-Turnier mit Überraschungen

Ein Gastbeitrag von Rolf Strojec

Beim „Boule-Turnier für Alle“ von BouleBiebertal zeigte sich das Wetter gnädig und bescherte den  Teilnehmern aus Biebertal, Heuchelheim, Linden, Ehringshausen usw. ein stimmungsvolles Turnier im Herbst. Nach zwei Runden hatte sich ein Favoritenkreis herausgebildet, der nach der Mittagspause doch noch durcheinander geraten sollte. Gestärkt durch pikante einheimische Wildschweinwürste und leckere selbstgemachte Salate brachte die dritte Runde überraschende Verschiebungen: Auf Platz 3. konnte sich sich Gertraud Friedrich platzieren. Nur zwei Kugelpunkte trennten dann die beiden vorderen Plätze. Hier landete Otti Hillberg ganz knapp auf Rang zwei, nur geschlagen vom talentierten Newcomer Reinhard Stock. Alle drei nahmen kleine Präsente der Anerkennung mit nach Hause. Im Oktober plant BouleBiebertal  ein  Outdoor-Abschluß-Turnier für die erfolgreiche Saison und zur Erinnerung an sein verstorbenes Mitglied Thomas Förster.

Text und Bild: Rolf Strojec

16. Dünsberg-Marathon in Biebertal

Die letzten beiden Mountainbike-Marathons am Dünsberg konnten zwar als eine der wenigen Veranstaltungen in Deutschland in Zeiten der Pandemie durchgeführt werden, aber nur unter entsprechenden Auflagen. In diesem Jahr freuten sich Veranstalter wie Teilnehmer aus ganz Deutschland wieder unter normalen Bedingungen zu starten.
Der AMC Rodheim-Bieber e.V. als Ausrichter hatte die Strecken präpariert und während des Rennens Streckenposten für die Sicherheit der Fahrer bereitgestellt – nichts desto trotz war einmal die Sirene eines Krankenwagens zu hören.
Wir hoffen, da ist nichts gravierendes passiert und wünschen der oder dem Verunfallten rasche Genesung.

PS: Inzwischen veröffentliche die Freiwillige Feuerwehr Biebertal auf Facebook die Mitteilung: H-1 Hilfeleistung – klein, Sonntag 25.9.22, 11:08 Uhr Dünsberg, Löschgruppe Rodheim, Rettungsdienst, Sanitätsdienst DRK Marburg-Gießen.
Ein Radfahrer ist im Bereich des Dünsberges gestürzt. Dank vorhandenem Sanitätsdienst inklusive Notarzt des DRK konnte der Verletzte sehr zügig versorgt werden. Kniffelig war dann der Transport durch unwegsames Gelände. Aber mit großem körperlichen Einsatz der Rettungskräfte wurde der Verunfallte dann über enge Waldwege zum Rettungswagen getragen.

Wieder waren für die Mountainbiker 3 Strecken zu fahren: 28,9 km (618 m Höhenunterschied), 55,9 km (1.390 m Höhenunterschied) und 84,5 km (2.008 m Höhenunterschied).
Erstmals waren in diesem Jahr die Gravel Biker auf dem 28,9 km-Rundkurs dabei. Auch die E-Biker waren ab 9 Uhr (letzter Start der Rennen: 10.45 Uhr) von Großsporthalle Biebertal aus auf der Minimarathon-Strecke mit von der Party.

An der Großsporthalle war bis in den Abend hinein reger Austausch von Aktiven und Fans zu beobachten. Selbstredend wurde wieder Kulinarisches, Getränke von Daniels Getränkeservice und jede Menge radsportliches für die Gäste bereitgehalten.

Start und Ziel
Zieleinlauf
Zeiterfassung

Fotos: Lindemann

BouleBiebertal steigt in die 3. Hessenliga auf

Am letzten Spieltag in der Hessenliga-Nord kam es zum Showdown im nordhessischen Ronshausen. 4 Mannschaften hatten noch Chancen für einen Aufstieg in die 3.Hessenliga. Mit zwei direkten Mitbewerbern musste sich Tabellenführer BouleBiebertal auseinandersetzen. Im ersten Spiel setzte es allerdings eine knappe 2:3 Niederlage gegen den Ausrichter SV Ronshausen. Der Nachmittag mit der zweiten Runde musste die Entscheidung bringen. 4 Teams  standen punktgleich an der Spitze, wobei BouleBiebertal als Tabellenführer ein ganz starkes Spielpunkte- Konto vorweisen konnte. Es musste allerdings ein Sieg gegen Mitbewerber Ehringshausen her, weil mit Siegen der zwei anderen Aufstiegskandidaten zu rechnen war. Nach der ersten Runde stand es hier 2:0 für Biebertal, wobei ein starker Lege-Fünfer beim Stand von 8:8 den Durchbruch brachte. Bei den Zweierteams (Doubletten) sorgten dann ein 13:0 und ein 13:8 für die entscheidenden Siegpunkte zum 4:1. Biebertal steigt als erster mit 5 Siegen und 15 Spielpunkten auf, gefolgt vom Mitaufsteiger SV Ronshausen mit 5 Siegen und 9 Spielpunkten. Die Vereinigung eisenwerfender Biebertaler (VEB) –wie sie sich auch nennen- spielte eine starke Saison und gab die am ersten Spieltag eroberte Tabellenführung niemals ab. Zum Abschluss hielt Liga-Kapitän Rolf Strojec mit „Prost“ die kürzeste Rede seines Lebens. Mit dem Gewinn des Bürgermeisterpokals im Gleiberger Land und dem Aufstieg in die 3.Hessenliga sind die sportlichen Ziele des Boulevereins in 2022 mehr als erfüllt. Jetzt will er sich verstärkt mit Anfängerkursen und eigenen Bouleturnieren dem Spaß- und Freizeitsport widmen.

Foto und Text: BouleBiebertal Rolf Strojec

Dünsberg Marathon 2021

Start des Hauptfeldes

Zum 15. mal fand am 26.09.2021 der Dünsbergmarathon statt. Dieses Radrennen, welches in 3 unterschiedliche Distanzen untereilt ist, zieht nicht nur heimische Radsportler an, sondern auch viele aus anderen Teilen der Republik.

Auf der Langstrecke (84,5 km) in der Klasse U23/Herren konnte Lokalmatador Niclas Zimmer den 3. Platz belegen. Knapp dahinter auf dem 4. Platz kam sein Vereinskamerad Noah Jung ins Ziel. Sieger wurde hier Sascha Starker von der SSG Bensheim. Mit auf dem Treppchen stand noch Mathias Frohn (frisch gekürter Deutscher Meister im MTB-Marathon). Diese 4 setzten sich auch schnell vom Hauptfeld ab fuhren ihr eigenes Rennen. Noah Jung musste allerdings nach einiger Zeit den 3en den Vortritt lassen. Mit Krämpfen versehen, konnte er das Tempo der vorderen nicht mehr mitgehen. In Krumbach stürzte dann auch noch Niclas Zimmer und zog sich mehrere Schürfwunden zu. Das verhalf den 2 anderen zu einen kleinen Vorsprung, den Zimmer aber wieder zufahren konnte. Nicht zum ersten mal, aber doch überraschend, war Radprofi Miguel Heidemann mit am Start. Heidemann ist zweifacher Deutscher Meister im Mannschaftszeitfahren und zweifacher deutscher U23-Meister im Einzelzeitfahren. Allerdings auf der Straße. Am Ende kam er auf Platz 5 ins Ziel.

Das Quartett der U23/Herren auf der Langstrecke. Von vorne: Noah Jung, Niclas Zimmer, Sascha Starker, Mathias Frohn

Neben der Langstrecke gab es noch die Kurzstrecke (55,9 km), den Minimarathon (28,9 km) und die E-Bike Klasse (ebenfalls 28,9 km)

Nach Platz 2 im Vorjahr wollte Lokalmatador Erik Büchele ( AMC Rodheim-Bieber/Team Delta-bike) den Sieg im Minimarathon einfahren. Dabei entstand ein packender Zweikampf mit Constantin Kolb, der später das Rennen auch erst im Zielspurt für sich entscheiden konnte. Keiner von beiden konnten den anderen auf der Strecke in die Schranken weisen und sich absetzen. Am Ende freute sich Büchele trotzdem über den 2. Platz vor heimischen Publikum. Den 3. Platz sicherte sich hier noch Marian Köpfer.

Einen heimischen Sieger gab es dennoch. Peter Büchele konnte seine Gruppe (Minimarathon/Masters 4) gewinnen. Mehr als der Sieg jedoch freute ihn, dass er seine Zeit verbessern konnte. Zudem ist er einer der wenigen Fahrer, die alle 15 Dünsbergmarathons mitgemacht haben. Mit auf dem Treppchen stand noch Kuno Steinmüller aus Biebertal auf Platz 3.

Die Ergebnisse im Überblick:

Langstrecke (84,5 km)
Juniorinnen/Damen: 1. Nina Kuhn (RC Bierstadt) 4:07:58,1
Masters 1: 1. Keke Dörnbach (Sturmvogel Bonn) 3:28:53,0, …, 7. Jonas Hartmann (biebertalrollt) 3:50:56,7
Masters 2: 1. Arjen Feenstra (Bar End/RideMyMTB) 3:30:31,2, …., 13. Torsten Nickerl (AMC Rodheim-Bieber/ delta-bike) 3:58:40,7
Masters 3: 1. Matthieu Tanke (Trititan-TMI-Wolfpack) 3:38:42,2, …, 5. Stefan Müller ( AMC Rodheim-Bieber/ delta-bike) 3:55:50,9
U23/Herren: 1. Sascha Starker (SSG Bensheim / Stenger-Bike-Team) 3:11:32,3, 2. Mathias Frohn (Team Firebike Handelshof) 3:11:49,6, 3. Niclas Zimmer (RSG Gießen und Wieseck / Stenger-Bike-Team) 3:12:16,5, 4. Noah Jung (RSG Gießen und Wieseck / delta-bike) 3:23:051,9, ….,. 9.Youori Failing (AMC Rodheim-Bieber) 4:19:14,1

Kurzstrecke (55,9 km)
Juniorinnen/Damen: 1. Katharina Damm (Gudensberg) 2:58:12,1, 2. Stephanie Frank 3:35:54,3
Masters 1: 1. Felix Bücken (Marathon Ibbenbüren) 2:20:09,2, 2. Florian anders ( RSG Gießen und Wieseck) 2:21:52,6, ….., 9. Marcel Meßmer (RSC Grünberg) 2:28:43,6
Masters 2: 1. Thorsten Keller ( Cyxling Team Rhein Main) 2:24:28,3, …, 5. Marc Hohmann ( AMC Rodheim-Bieber) 2:34:01,5
Masters 3: 1. Thorsten Damm (Gudensberg) 2:24:18,8, …., 5. Christoph Panz (AMC Rodheim-Bieber/ delta-bike) 2:40:17,2, …., 9. Wolfgang Rinn (RV Kleinlinden / Tour-der-Hoffnung) 2:49:07,4
Masters 4: 1. Hajo Führer (RSV 1885/91 Marburg) 3:06:44,5, 2. Michael Beilborn (delta-bike) 3:08:15,4, …., 4. Karl Dieter Schön /RVG Lollar) 3:23:37,5
U23/Herren: 1. Sean Feldhaus (MSV Essen-Steele) 2:12:07,6, 2. Luca Adler ( TV Bad Orb) 2:14:37,9, …., 11. Nick Franke (AMC Rodheim-Bieber) 2:46:15,7

Minimarathon (28,9 km)
Junioren U19 männlich: 1. Henrik Braun (TGV Schotten) 1:06:30,9, 2. Leander Otto (AMC Rodheim-Bieber) 1:18:08,2, …., 4. Felix Nickel ( RSV Teutonia Krofdorf-Gleiberg) 1:28:02,3
Schüler U15 männlich: 1. Jakob Haus (AMC Rodheim-Bieber) 2:14:56,0
Schüler U15 weiblich: 1. Lisa Haupt (Hochelheim) 2:00:23,1
Damen: 1. Michelle Luft (TGV Schotten) 1:17:48,0
Master weiblich: 1. Annalena Dietz (TGV Schotten) 1:22:07,1, …, 6. Jessica Lewerenz (Team Naunheim) 1:39:47,9, 7. Melanie Wagner 1:41:38,6, …., 10. Monika von Keilaita (LT Biebertal) 1:45:02,5
Masters 2: 1. Mark Glauer (EGF Bunstruth Racing) 1:07:08,5, …., 6. Patrick Weisert (FSG Biebertal AH) 1:17:40,6, …, 9. Sebastian Haas (RSG Gießen und Wieseck) 1:23:39,7
Masters 3: 1. Christian Siebert (Team Nutrixxion) 1:12:22,9, 2. Thomas Hockauf (RSG Gießen und Wieseck / delta-bike) 1:12:34,0, …, 8. Christian Petzold (delta-bike) 1:28:11,1
Masters 4: 1. Peter Büchele (AMC Rodheim-Bieber) 1:20:13,9, …, 3. Kuno Steinmüller (Biebertal) 1:25:24,3, …., 6. Peter Kraus (TSG Leihgestern) 1:47:32,9, 7. Werner Scherer (MTB Erda) 1:49:58,3
U23/Herren: 1. Constantin Kolb, (VC Darmstadt / Stenger-Bike-Team) 1:04:38,2, 2. Erik Büchele (AMC Rodheim-Bieber / delta-bike) 1:04:38,5, 3. Marian Köpfer (Training mit Köpfchen) 1:05:00,5, …., 7. maximilian Löhr (Team Naunheim / delta-bike) 1:05:26,9

Foto: Rene Zimmer
Video: Alfons Lindemann
Quellen: Gießener Allgemeine, Erzählungen Rene Zimmer