Jugendliche Überraschung beim Boule-Turnier

Ein Gastbeitrag von Rolf Strojec
Der jüngste (12) und älteste Spieler (85)

Das Boule-Spiel wird immer noch gern als Sport älterer Herren dargestellt. Beim Auftakt der Turnierreihe „Boule für Alle“ bei Boulebiebertal e.V. war alles etwas anders. 50% Frauen belebten die gut gefüllten  Spielbahnen und mit dem 12 jährigen Luis Jung und dem 85 jährigen Werner Spaltner war die Bandbreite der Altersstufen vertreten. Auch konnte der Verein viele Neulinge begrüßen, die die französischste aller Sportarten einmal ausprobieren wollten. In drei Spielrunden ging es in 4 Stunden um Sieg und Platz.

Nach den ersten beiden Runden hatte sich eine Spitzengruppe von 8 Spielern mit zwei Siegen gebildet. Viel Lob gab es in der Pause für die hauchzarten Rinderstreifen mit Tagliatelle und einer Peperonata.Die letzte Runde nach der Mittagspause musste jetzt die Entscheidung bringen – und diese kam mit einer faustdicken Überraschung. Denn der 12 jährige Luis Jung setzte sich mit 3 Siegen und einer besser gelegten Kugel gegen Mathias Hering durch. Den dritten Platz belegte Werner Schmidt.

Das Siegertreppchen

Turnierleiter Rolf Strojec überreichte bei der Siegerehrung einige kleine Anerkennungspreise, lobte die Spielkultur auf dem gerade noch rechtzeitig wiederhergestellten Platz und lud zum nächsten „Boule für Alle“ am 23.Juni ein.

Foto & Text: Strojec

Boule Biebertal erobert die Tabellenführung

Ein Gastbeitrag von Rolf Strojec

Überraschung:  BouleBiebertal Tabellenführer

Mit einem neuformierten Team trat BouleBiebertal die Reise zum 1. Spieltag in der Hessenliga Nord nach Frankfurt-Bornheim an. Kann man die Stimmung auf der Hinreise mit „gespannt-erwartungsvoll“ umschreiben, so trifft für die Rückfahrt die Umschreibung „gutgelaunt-zufrieden“ zu. Dazwischen lag ein überzeugender Auftritt der Mannschaft gegen zwei Teams, die man noch gut aus spannenden Begegnungen in Drittliga-Zeiten kannte. Mit 5:0 Gegen die PSG Ehringshausen und einem 3:2 gegen den TV Ronshausen ließen die Biebertaler nichts anbrennen und übernahmen am Tagesende sogar die Tabellenführung.

Überzeigender Auftritt gegen Ehringshausen

Das hatte es schon länger nicht mehr gegeben: Mit zwei gewonnenen Triplettes gegen die Freunde aus Ehringshausen hatten die Biebertaler Triplettes im ersten Spiel eine schöne 2:0-Führung herausgespielt (13:3 und 13:4). Jetzt galt es in den drei ausstehenden Doublettes den entscheidenden dritten Punkt zu holen. Aufgrund der guten Tagesform gelang dies mit 13:2,13:8 und 13:6 recht überzeugend .Coach Rolf hatte inzwischen den nächsten Gegner beobachtet und eine Strategie entwickelt, um einmal nicht  hauchdünn gegen Angstgegner Ronshausen den kürzeren zu ziehen.

Siegreiche Strategie im Spiel gegen Ronshausen

Im zweiten Spiel gegen Ronshausen gelang es wieder in den Triplettes mit 2:0 davonzuziehen (13:10 und 13:5). In derselben Besetzung wie im ersten Spiel ging es jetzt um den entscheidenden dritten Punkt in den Zweier-Teams. Hier konnten schon früh Gunter Becker und Bea Hartmann mit 13: 2 Entwarnung geben und den dritten entscheidenden Punkt einfahren. Da machten dann die zwei Niederlagen gegen die „alten“ fitten Damen aus Ronshausen auch nichts mehr aus. Das neuformierte Biebertaler Team hatte seine Feuertaufe bestanden.

Wenn man bedenkt, dass vor 4 Wochen in Biebertal  der Liga-Auftritt erst über eine Krisensitzung sichergestellt werden konnte, kein schlechtes Ergebnis.

Als Krisenkandidat los –als Tabellenführer heim, kein schlechter Neuanfang.

Bild & Text: Rolf Strojec

Skat – Hessische Einzelmeisterschaften / HEM

Am 5. und 6. April war der Hessische Skatsportverband zu Gast in der Rodheimer Sporthalle

Hessenmeister mit 10.700 Punkten wurde der Präsident des hessischen Landesverbandes Wolfram Bommersheim vom „1. SC Dieburg“. Zweiter wurde Gerald Glamser mit 9.137 Punkten von den „Sprudelbuben Bad Vilbel“ und 3. Jürgen Fey „Herz Dame Ehlhalten“ der mit 8.967 Punkten .

Hessenmeisterin bei den Damen wurde Martina Schmidt „Skatfreunde Gräfenhausen“ mit 8.962 Punkten gefolgt von Bettina Caspary „1. SC Dieburg“ mit 8.805 Punkten, den dritten Platz erspielte sich Kerstin Gebele „Falsch gedrückt Kelsterbach“ mit 8.320 Punkten und mit 8.272 Punkten sicherte sich Jennifer Gebert „1. Marburger Skatclub“ die Teilnahme bei der deutschen Einzelmeisterschaft.

Genau genommen war die Mehrzahl der Sieger/innen aus Südhessen. Aus Biebertal waren keine Teilnehmer/innen dabei. Wird hier kein Skat gespielt? Nur die “Glücksritter Gießen” vertraten die Nachbarschaft. Da die Verbandsgruppe Mittelhessen für die Ausrichtung zuständig war, kam man auf unsere Sporthalle. Wir waren eine Woche zuvor von der Trainerin im Gehfußball aus Okriftel darauf aufmerksam gemacht worden. Eine Ankündigung in der Presse hatte es offenbar nicht gegeben. Aber man freute sich, dass ein Presseorgan zu Besuch kam. Der Kassierer Wolfgang Wewesiek gab bereitwillig Auskunft. Spielleiter war Sascha Dechert aus Gräfenhausen. Er schreibt beruflich Computer-Programme und hat zuerst für den hessischen Skatverband ein Programm entwickelt, bei dem man in Echtzeit jeden Punktestand einsehen kann. Das ist natürlich auch anspornend. Dieses Programm wird mittlerweile bundesweit genutzt. Der 1. SC Dieburg, wo der Präsident zu Hause ist, ist einer der Mitgliederstärksten Vereine in Deutschland
Die Halle war voll, über 160 Teilnehmer/innen, davon 24 weiblich, spielten konzentriert. Gespielt wird in 3 bzw. 5 Serien zu jeweils 2 Stunden. Bei jeder neuen Runde gibt es ein frisches Blatt – entsprechend den Altenburger Skatregeln.
In Deutschland sind ca. 15000 Skatspieler im Deutschen Skatverband organisiert.

Man unterscheidet bei Wettkämpfen folgende Gruppen: Herren – Damen – Senioren – Junioren, 18 – 21 Jahre – Junge Leute von 21 – 35 Jahren – Schüler und Jugendliche unter 18 Jahren. Früher gab es auch eine Kinder- und Jugendlichen-Gruppe.

Und zu gewinnen gibt es – wie im Sport üblich – Pokale und Plaketten. Die Fotos zeigen es. Die Medaillen am Band berechtigen zur Teilnahme an den Deutschen Einzelmeisterschaften.

Fotos 1+ 2: Hessischer Skatsportverband; weitere Fotos und Informationen siehe https://lv14.dskv.de/aktuelles/hem-2024/; Fotos 3-5 Ev. Renell

Französischer Abend fällt wegen Vandalismus aus

Die unten stehende Einladung wurde zurückgezogen, da Unbekannte sich am Vereinshäuschen zu schaffen gemacht und Zerstörungen angerichtet haben.
Früher standen ganz selbstverständlich alle Türen offen und das Eigentum anderer wurde respektiert. Heute zwingen derartige Vorfälle dazu, alles zu verriegeln und zu verrammeln, da man nun Angst haben muss, statt einen anständigen Umgang miteinander zu erwarten. Es wäre wahrhaft mutig von den Tätern, wenn sie sich zu erkennen geben und den Schaden – zumindest den materiellen – wieder gut machen würden. Den immateriellen Schaden an Vertrauen wird man kaum wiederherstellen können.

Gastbeitrag von Rolf Strojec, BouleBiebertal e.V.

Seine neue Bankanlage und andere Feinheiten rund um den Bouleplatz am Bürgerhaus Bieber stellt der Verein BouleBiebertal der Öffentlichkeit vor.
Deshalb lädt er zu einem “Französischen Abend” am 1.September ab 18 Uhr  ein, um mit Musik, Büffet, Weinen der Kooperative St. Tropez und mehreren sportlichen Runden Boule die Entwicklung des Spielgeländes in Richtung “Boulodrome” zu feiern. Der Verein hat auf seinen Antrag hin, dafür vom Hessischen Ministerpräsidenten fast 5000,-Euro erhalten und präsentiert das Ergebnis zusammen mit Bürgermeisterin Patricia Ortmann der Öffentlichkeit. Viele fleißige Hände haben seit Juni an einer Bankanlage und anderen Feinheiten gearbeitet, um die monotone Nordseite des Biebertaler Bouleplatzes besser abzuschirmen. Boule boomt in Biebertal und hat eine Sportstätte verdient, in der sich die Spieler und Bürger wohlfühlen. Denn eine Erlebnis- und Begegnungsqualität von öffentlichen Plätzen, wie aus französischen, aber auch manchen deutschen Plätzen bekannt, war hier bisher noch nicht wahrnehmbar. Insbesondere der öffentliche Bouleplatz bedarf dringend einer Aufwertung auf seiner asphalt- und autogeprägten Nordseite. Auf der Waldrandseite hat BouleBiebertal e.V. in Eigenarbeit aus einer Schmuddelecke eine gepflegte Fläche gemacht. »Durch den Kunstgriff mit Spezialparkbänken mit extra hoher Lehne und Hochbeetbepflanzung die Verweilqualität für alle zu erhöhen und die Abgrenzung zum störenden Autoverkehr optisch zu minimieren, wird sich insgesamt die Treff- und Begegnungsqualität im Außenbereich des Bürgerhauses Bieber erhöhen«, so Vereinsvorsitzender Rolf Strojec. Außerdem wird der kommunale Bouleplatz als »Boulodrome« aufgewertet und ein generationenübergreifender Anlaufpunkt in der Gemeinde geschaffen.

Foto: Lindemann

AH Dünsbergpokal 2023

Quelle: Sport1.de

Jeder ältere Fußballfan weiß genau das Jahr und was dort passiert ist. Und so ein Déjà-vu konnte die 2. AH Mannschaft der FSG Biebertal beim Turnier in Frankenbach vergangen Samstag erleben. Man führte im letzten Spiel, wo es um nichts weniger ging als den Turniersieg, mit 2:0 gegen SK Herbornseelbach, dem Titelträger aus 2022 und ließ sich in der letzten Spielminute noch 2 Tore einschenken. Damit verteidigte Herbornseelbach den Titel und die FSG Biebertal 2 blieb nur der 2. Platz.

Bei besten Wetter und einem herrlichen Platz hatte die FSG Biebertal Alte Herren und die SpVgg Frankenbach Alte Herren zum Dünsbergpokal eingeladen. Leider sagten im Vorfeld 3 Mannschaften ab, so dass nur 5 Mannschaften am Start waren. Neben dem Titelverteidiger SK Herbornseelbach, waren auch die Alte-Herren der SG Aartal und vom TSV Caldern angereist. Die FSG Biebertal selbst stellte 2 Mannschaften. Gespielt wurde darauf hin jeder gegen jeden mit einer Spielzeit von 15 Minuten pro Partie. Die letzte Partie des Tages war auch zufällig noch das Endspiel um den Turniersieg. Wie oben schon erwähnt, sah es bis 1 Minute vor Spielende gut für die 2. Mannschaft aus Biebertal aus. Dann schaffte Herborn aber noch das fast unmögliche und schoss 2 Tore, dass den Endstand von 2:2 bedeutete und somit den erneuten Turniersieg. Als Schiedsrichter fungierten Andreas Heuser und Jens Mattern. Beide Schiedsrichter hatten keine Probleme mit den Spielen, auch wenn es zwischen Spielern und Spielleitern immer mal unterschiedliche Auffassungen zu einigen Situationen gab. Am Ende war es wieder ein tolles Turnier, dass eindeutig mehr Mannschaften verdient hätte. Die Turnierleitung war mit Andre Wiesner und Christian Mohr besetzt.

Turnierleitung mit Andre Wiesner und Christian Mohr

Die Teilnehmende Mannschaften:

SK Herbornseelbach
TSV Caldern
FSG Biebertal 2
SG Aartal
FSG Biebertal 1

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Biebertal 2 – Aartal

Caldern – Herbornseelbach

Aartal – Caldern

Biebertal 1 – Herbornseelbach

Caldern – Biebertal 2

Aartal – Biebertal 1

Biebertal 2 – Biebertal 1

Herbornseelbach – Aartal

Biebertal 1 – Caldern

Herbornseelbach – Biebertal 2

3:1

0:2

1:4

1:5

0:2

1:1

1:1

1:0

0:0

2:2

Die Endtabelle:

5. SG Aartal  – 1 Punkt 3:9 Toren

4. Biebertal 1 – 3 Punkte 3:7 Toren

3. TSV Caldern – 4 Punkte 4:5 Toren

2. Biebertal 2 – 8 Punkte 8:4 Toren

1. SK Herbornseelbach – 10 Punkte 10:3 Toren

Trotz aller Freude bei sonnigen Wetter gab es auch ein stilles Gedenken. Viel zu früh musste die Alte Herren Frankenbach ihrem Sportskameraden Reiner (Sam) Bernhardt gedenken, der am 01.06. nach kurzer schwerer Krankheit verstarb. Reiner war nicht nur ein einfaches Mitglied, er selbst hatte auch zwischenzeitig die Abteilungsleitung inne. Zudem war er immer für einen Dienst zu haben und nahm auch an vielen Aktivitäten im Verein teil. Der gesamte Verein wird ihn in bester Erinnerung behalten. Möge er in Frieden ruhen.

Weitere Impressionen vom Tag:

Bilder: C. Haus, F. Scholz, W. Weber
Videos: F. Scholz
Quelle: C. Haus

Boule-Freizeitliga startet in Biebertal

Ein Gastbeitrag von Rolf Strojec

Wieder gab es volle Spielbahnen auf dem Bouleplatz am Bürgerhaus Bieber. Hier hatte der Verein Boulebiebertal Organisation und Verpflegung des Auftakt-Turniers zur  Boule-Freizeitliga Mittelhessen übernommen. In diesem Format wetteifern jährlich acht Mannschaften von Mai bis Oktober um Sieg und Platz. Diesmal spielten 35Teilnehmer in drei Runden gegeneinander, wobei nach jeder Runde neue Teams ausgelost wurden.

Bis zur Mittagspause hatte sich ein Favoritenkreis von sieben ungeschlagenen Spielern herausgebildet. Nach der Mittagspause mit Paella und Pasta wurde dieses Feld noch einmal kräftig durcheinander gerüttelt. Am Ende siegte Ottmar Hillberg vor Gerlinde Fischer und Wolfram Hesse,die mit kleinen Präsenten bedacht wurden. Freizeitliga-Chef Hillberg sah im Tagesverlauf seine Intentionen erfüllt:  Der Spaß am Spiel, das Gemeinschaftserlebnis von Vereinsspielern und völlig ungebundenen Boulisten sowie ein „sich messen mit Anderen“ stehe beider Boule Freizeit Liga im Vordergrund – deshalb auch der Name „Freizeit Liga“.  Er dankte dem gastgebenden Verein und Turnierleiter Rolf Strojec. Dieser versprach ihm das Küchen-Niveau zu halten und nicht nachzulassen im Bemühen die beengten Verhältnisse auf dem Biebertaler Bouleplatz zu verbessern.

Bilder: Rolf Strojec

Fellingshäuser Grundschüler fungieren als Einlaufkinder

Am 18.05. bestritten die Rollies des RSV Lahn-Dill ihr letztes Hauptrundenspiel zu Hause gegen den BBC Münsterland. Wie sich natürlich für richtige Profis verhält, gibt es auch beim RSV bei den Heimspielen Einlaufkinder. Für das besagte Spiel standen die Fellingshäuser Grundschüler der Klasse 4a bereit. Möglich gemacht hatte dies Lehrer M. Rückel.

Bereits zuvor gab es im Sportunterricht Theorie und Praxis für die Schülerinnen und Schüler. Der RSV ließ es sich nicht nehmen, in Vertretung durch Micheal Krayl selbst in Rodheim in der Großsporthalle mit einigen Rollstühlen vorbei zu kommen und die Kinder durften selbst erleben, was es bedeutet an diesen gebunden zu sein. Der Abschluss dieses gesamten Projektes fand dann als Einlaufkinder gegen Münsterland am 18.03.23 statt.

In der Halbzeitpause konnte man im Vorraum der Buderusarena selbst 3 Würfe aus dem Rollstuhl versuchen. Es waren aber nicht nur die Kids anwesend, sondern sie durften auch Mama, Papa, Geschwister und Großeltern mitbringen, die für einen vergünstigten Preis sich ebenfalls die Partie anschauen durften. In einem recht einseitigen Spiel gewannen die Rollies des RSV Lahn-Dill am Ende mit 83:45. Bester Werfer war dabei Thomas Böhme mit 31 Punkten. Nach dem Spiel wurden dann noch fleißig Autogramme bei den Spielerinnen und Spielern gesammelt. (Bei den Rollstuhlbasketballern spielen sie in gemischten Teams)

Für viele wird der Abend und das ganze Projekt mit Sicherheit in absolut toller Erinnerung bleiben und einige haben schon zu verstehen gegeben, dass sie auf jeden Fall nochmals zu den Rollies nach Wetzlar kommen werden. Schließlich haben die Kinder gemerkt und verstanden, dass Gesundheit das höchste Gut ist, man aber trotz diversen Einschränkungen erfolgreich und Zielorientiert durchs Leben gehen kann.

Wer jetzt auch mal die Rollies besuchen möchte, der kann das ganze bereits morgen spontan tun. Am morgigen Sonntag, 16.04. spielen sie das erste Finalspiel um die deutsche Meisterschaft in der Buderusarena gegen RSB Thuringia Bulls. Dieser Dauerrevale belegte nach der Hauptrunde den 1. Platz in der Tabelle. Spielbeginn ist 16:00 Uhr. Karten und weitere Infos zum Team gibt es auf der Homepage. Wer nicht nach Wetzlar möchte oder keine Karten mehr bekommen konnte, der kann sich das ganze auch im Live-Stream anschauen.

Weitere Impressionen von dem Abend:

Erfolge RSV Lahn-Dill stand 12.04.: 14 x Deutscher Pokalsieger, 14 x deutscher Meister, 1 x IWBF WBC Sieger, 1 x Weltpokalsieger und 7 x IWBF Champions League Sieger.

Fotos: Bild 1: Vater eines der Einlaufkinder (Jan), Rest C. Haus, Mannschaftsfoto RSV Lahn-Dill
Videos: C. Haus
Quelle: eigene Teilnahme

Taekwondo Turnier in Brühl

Heute gibt es wieder einen Gastbeitrag von Mario Hawryluk. Er war mit seinen Schülern (einem kleinen Teil von ihnen, nehme ich mal an) endlich mal wieder auf einem Turnier. Und zwar beim 7. Brühler Christmas Open.
“Dort waren wir in den Kategorien Poomsae ( Formenlauf) und Kampf gestartet. Das Turnier war wegen Corona zwei Jahre lang ausgefallen. Dieses Turnier war für Mario und seine Schüler sehr erfolgreich.

Szenen vom Turnier…
ein Kampf…

Insgesamt waren 31 Mannschaften mit ca. 600 Teilnehmern am Start. Wir starteten mit 6 Schülern! Meine Schüler erreichten super Ergebnisse:
Poomsae:
1x . 1. Platz und 2x 2. Platz
Kampf:
1x 1.Platz und 1x 3.Platz

Siegerehrung
Das Team, (Mario im Blau/Schwarzen Trainingsanzug)

Meinen ganzen Respekt an die Jugendlichen, was sie da geleistet haben. (ich weiß wovon ich rede, ich habe es auch mal probiert, es ist ein irrer Sport.) Aber man lernt da ne Menge!! Wenn Ihr mehr wissen wollt: Schaut bitte hier:

Bilder:M. Hawryluk

16. Dünsberg-Marathon in Biebertal

Die letzten beiden Mountainbike-Marathons am Dünsberg konnten zwar als eine der wenigen Veranstaltungen in Deutschland in Zeiten der Pandemie durchgeführt werden, aber nur unter entsprechenden Auflagen. In diesem Jahr freuten sich Veranstalter wie Teilnehmer aus ganz Deutschland wieder unter normalen Bedingungen zu starten.
Der AMC Rodheim-Bieber e.V. als Ausrichter hatte die Strecken präpariert und während des Rennens Streckenposten für die Sicherheit der Fahrer bereitgestellt – nichts desto trotz war einmal die Sirene eines Krankenwagens zu hören.
Wir hoffen, da ist nichts gravierendes passiert und wünschen der oder dem Verunfallten rasche Genesung.

PS: Inzwischen veröffentliche die Freiwillige Feuerwehr Biebertal auf Facebook die Mitteilung: H-1 Hilfeleistung – klein, Sonntag 25.9.22, 11:08 Uhr Dünsberg, Löschgruppe Rodheim, Rettungsdienst, Sanitätsdienst DRK Marburg-Gießen.
Ein Radfahrer ist im Bereich des Dünsberges gestürzt. Dank vorhandenem Sanitätsdienst inklusive Notarzt des DRK konnte der Verletzte sehr zügig versorgt werden. Kniffelig war dann der Transport durch unwegsames Gelände. Aber mit großem körperlichen Einsatz der Rettungskräfte wurde der Verunfallte dann über enge Waldwege zum Rettungswagen getragen.

Wieder waren für die Mountainbiker 3 Strecken zu fahren: 28,9 km (618 m Höhenunterschied), 55,9 km (1.390 m Höhenunterschied) und 84,5 km (2.008 m Höhenunterschied).
Erstmals waren in diesem Jahr die Gravel Biker auf dem 28,9 km-Rundkurs dabei. Auch die E-Biker waren ab 9 Uhr (letzter Start der Rennen: 10.45 Uhr) von Großsporthalle Biebertal aus auf der Minimarathon-Strecke mit von der Party.

An der Großsporthalle war bis in den Abend hinein reger Austausch von Aktiven und Fans zu beobachten. Selbstredend wurde wieder Kulinarisches, Getränke von Daniels Getränkeservice und jede Menge radsportliches für die Gäste bereitgehalten.

Start und Ziel
Zieleinlauf
Zeiterfassung

Fotos: Lindemann

BouleBiebertal – News – Juni 2022

Mit zwei Mannschaften belebt BouleBiebertal die mittelhessische Boule-Szene: Einmal in der lizenzpflichtigen Hessen-Liga, zum anderen in der neu gegründeten Freizeitliga.
In der Hessenliga-Nord in Marborn gab es zwei Arbeitssiege für das Team von BouleBiebertal -und die knappste aller Niederlagen gegen die Platzmannschaft aus Marborn. Nach einem klaren 5:0 gegen den bisherigen Zweitplatzierten aus Waechtersbach gab es ein hart erkämpftes 3:2 gegen die BoulesBrothers aus Ostheim. Ein hochklassiges Finale erlebten die Zuschauer dann im entscheidenden Spiel zwischen Biebertal und Marborn beim Stand von 2:2.

Insgesamt viermal hatte das Biebertaler Team schon die entscheidenden 13 Punkte liegen -und jedes Mal konnten die Marborner kontern und am Ende mit 13:12 den Sieg  davontragen. Dadurch musste die vorzeitige Aufstiegsfeier des Biebertaler Teams verschoben werden. Die Mannschaft steht aber nach diesem Spieltag mit 4:1 Siegen und einem souveränen Punktepolster unangefochten an der Tabellenspitze. 
Auf jeden Fall kommt es am letzten Spieltag zum Showdown mit den Mitbewerbern um den Aufstieg aus Ronshausen und dem wieder erstarktem Team aus Ehringshausen. Biebertal genügt ein Sieg.

In der Freizeitliga Mittelhessen konnte man ein hart erkämpftes 3:2 in Ehringshausen beim bisherigen Tabellenführer verbuchen. Hier war der reguläre Start wegen massiven Regens lange unklar.
Als dann gegen 18 Uhr geklärt war, dass die Zielkugeln in den großen Wasserpfützen liegen und nicht schwimmen, entschieden sich beide Teams zum Antreten. Hier schien alles klar mit einem 2:0 nach der ersten Runde auf Biebertal zuzulaufen. Doch dann begann Ehringshausen mit seiner Aufholjagd. Die nächsten beiden Spiele gingen an Ehringshausen. Im letzten Spiel lag Biebertal schon 3:9 zurück und machte durch Umstellungen und eine konzentrierte Energieleistung daraus noch ein 13:9.
Die Gesamtpartie ging knapp mit 3:2 an BouleBiebertal, das damit zwischenzeitlich die Tabellenführung in der Gruppe 1 übernahm.

Es grüßt Rolf Strojec

Foto: BouleBiebertal